Titel-Banner
 SSC20.02.2010  

Side Stick Controller

Die F-16 war das erste Flugzeug, bei dem die "Fly-by-Wire"-Technik erfolgreich eingesetzt wurde. Bei "Fly-by-Wire" werden die Steuerbewegungen des Piloten nicht mehr mit Hilfe von Seilzügen und Umlenkrollen direkt an die Steuerflächen weitergegeben, sondern mit Hilfe elektronischer Impulse. Zwischen dem Steuerknüpel und den Steuerflächen liegt das FLCS (Flight Control System), welches die Steuerdrücke des Piloten gemäß der aktuellen Fluglage und -geschwindigkeit interpretiert und anschliessend Impulse an elektrische Schrittmotoren in den Steuerflächen weitergibt. Hierbei achtet das FLCS darauf, dass das Flugzeug nicht durch zu heftige oder falsche Steuerbefehle des Piloten in einen kritischen Flugzustand geraten kann. Im Notfall kann der Pilot diese "Reparatur" von Steuerbefehlen durch das FLCS - zumindest teilweise - aufheben. Dies geschieht dann über das Manual Pitch Override Panel.

Die F-16 war auch das erste Flugzeug, bei dem der Steuerknüppel nicht zwischen den Beinen des Piloten montiert wurde, sondern auf der rechten Seite der Console befestigt war. Dies hatte den Vorteil, dass zum einen der Pilot die Maschine auch bei hohen G-Belastungen leichter steuern konnte und zum anderen mehr Platz für wichtige Instrumente im Sichtbereich des Piloten frei wurde.

Bei den ersten F-16 Modellen war der Side Stick Controller (SSC) mehr oder weniger fest und unbeweglich an der Console montiert. Der Pilot hatte das Gefühl, einem "einbetonierten" Pfahl sagen zu müssen, wohin es gehen sollte. Viele Piloten hatten Schwierigkeiten damit. Deshalb wurden in späteren Maschinen dem SSC ein leichtes Spiel gegeben. Wer jetzt glaubt, das Gefühl beim Bewegen des SSC sei vergleichbar mit dem eines in der Bewegung eingeschränktem Joysticks, der irrt sich gewaltig. Ich hatte zum Glück mehrfach die Gelegenheit gehabt, in einem U.S.A.F. F-16 Simulator fliegen zu können. Mein erster Eindruck war "haben die den Stick festgeschweisst?!?!?". In der Tat braucht man einige Kraft, um den SSC zu bewegen. Dennoch hatte ich das Gefühl, dass sich der SSC kaum bewegen ließ. Ein Niederländlicher F-16 Pilot sagte mir später, der SSC lasse sich nach alle Richtungen um ca. 2-3 mm bewegen.

Ein großes Problem für "Anfänger" auf der F-16 ist die fehlende Kraftrückübertragung des SSC, d.h. es ist am SSC nicht fühlbar, welche Kräfte gerade auf den Steuerflächen wirken. So kann es leicht passieren, dass der Pilot zu heftig am SSC reißt und so sehr schnell sich selbst und dem mitfliegenden Flight Instructor an die G-Grenzen bringt. Wie schnell so etwas gehen kann, wenn der Steuerknüppel keine oder nur sehr wenig "Rückmeldung" liefert, habe ich selbst am eigenen Leib erfahren. Ich befand mich in meinem ersten Kunstflugtraining mit der neuen SP-91L und sollte nach Anweisung meines Freundes mit einem Loop beginnen. Bei den von mir zuvor geflogenen Kunstflugmaschinen hatte ich immer am Steuerknüppel ein zunehmenden Kraftaufwand beim Einleiten eines Loops "gespürt". Hier war absolut nichts zu spüren, ich zog den Steuerknüppel wie durch Luft. Dann geschahen mehrere Dinge gleichzeitig: Mein Freund auf dem hinteren Sitz begann zu stöhnen, ich begann zu stöhnen, die Maschine begann zu vibrieren, der G-Messer stand auf fast 8 G! - Soweit ein kleiner Ausflug in die Praxis der Fliegerei ;-)).

Der Side Stick Controller bildet zusammen mit dem TQS (=Throttle Quadrant System) das sogenannte HOTAS-System (Hands on Throttle and Stick). Dieses System erlaubt den Piloten, entscheidende Kampfoperationen vorzunehmen, ohne die Hände vom Schubregler und Steuerknüppel nehmen zu müssen.

Der Side Stick Controller mit seinen Funktionen
Bilder des Side Stick Controllers


Der Side Stick Controller mit seinen Funktionen

Side Stick Controller

ControlPositionFunction
NWS
A/R DISC
MSL STEP
A-G TOGGLE
depressNWS: On ground, activate or deactivate NWS.
A/R DISC: Disconnects refuel boom latching.
MSL STEP: In Air-to-Air modes, depressing MSL STEP (Missile Step) button selects the next available missile of the currently selected type. In EO modes, depressing MSL STEP button deselects the current EO missile and selects the prior-ity missile on the next station in aircraft priority.
A-G TOGGLE: In Air-to-Ground bombing modes, depressing A-G TOGGLE deselects the current bombing mode and selects the next mode in rotary: CCRP, CCIP, and DTOS.
A/G: The A/G TOGGLE mode does nothing when AGM-65's or AGM-119's are selected.
A/A: When held for more than 0.5 seconds in A/A mode, toggles between short-range and medium-range missiles.
TrimFwdTrims nosedown
AftTrims noseup
LeftTrims left wing down
RightTrims left wing up
Weapon ReleaseDepressSignals consent to FCC or SMS to initiate weapon release and operates HUD Camera for 30 seconds when in AUTO. The WPN REL button provides consent for weapon release (bombs, rockets, and missiles). This button can also be used for target designation in the DTOS and EO visual modes.

The backup weapon release button you can find on the MISC panel named "ALT REL".
Target
Management
FwdThe TMS is a four-position, spring-loaded to center switch which controls target designation and data for the radar, electro-optical weapons, and various navigation/attack modes:
RWS: Command SAM (aka bug target)
SAM: Command STT or TTS (aka lock target)
TWS: Command STT (aka lock target)
ACM: Boresight scan
ACM boresight; held: Slew radar beam
A2G: Designate target
AftSTT/TTS: Command SAM (aka drop lock)
SAM: Command TWS (aka drop bug)
TWS: Command RWS
SMT with no bug: Command RWS
ACM: First press: inhibit radar. Second press: 10x60 scan
Leftgreater than 0.5 seconds: Command line-of-sight AIFF interrogation (less than 0.5 seconds) Command scanning AIFF interrogation
TGP/EO: Toggle polarity
HSD with datalink: Place CAS/SEAD datalink message on DED
Rightless than 1 second, no bug: Bug closest target
less than 1 second, bugged target: Step bug to next target
lRWS, greater than 1 second: Command TWS
lTWS/SMT, greater than 1 second: Command RWS
ACM: 30x20 scan
A2G: Cycle between sight points
Display
Management
FwdThe DMS is a four-position, spring-loaded to center switch used to control SOI selection, format stepping, and the TWS AUTO/MAN rotary.

If CCIP, CCIP rockets, STRF, DTOS, or EO-VIS is selected, the forward position moves SOI to the HUD. When LADD, EO PRE, or CCRP submode is selected along with IR or RP, the SOI designation will move to the HUD when the DMS is moved forward. When TWS is selected, TWS AUTO or MAN submode will be selected.
AftIf the aft position is selected, the SOI moves to the MFD of the highest priority. Subsequent aft depression moves the SOI to the opposite MFD.
LeftThe left positions sequence MFD format to the next left format, respectively, skipping over any BLANK format. The order of format selection is from inside out.
RightThe right positions sequence MFD format to the next right format, respectively, skipping over any BLANK format. The order of format selection is from inside out.
Countermeasures
Management
FwdCMS information and operation is CLASSIFIED. We can assume that it controls ECM pod jamming and flare/chaff dispensing. In SP3 is the following setup is suggested: navigation/attack modes:

Run selected countermeasures program (1-4)
AftProvides consent for the jammer to automatically jam targets, and provides consent for the EWS to automatically drop chaff/flare if in SEMI or AUTO mode
LeftRun countermeasures program 6
RightInhibits the jammer and removes consent for automatic chaff/flare dispensing
Pinky Switch
or
Expand/FOV
DepressSuccessive depressions sequence through the available field-of-view (FOV) selections for the sensor/system mode being displayed on the DOI. For more details see Expand/FOV Switch.
Paddle SwitchDepressInterrupts the autopilot while switch is depressed
Trigger1. detentStarts operation of AVTR/CVTS with AUTO selected on AVTR power control switch and activates laser ranging if targeting pod is loaded.
2. detentFires gun (if selected and armed), AVTR/CVTS operation continues, and consent for laser fire continues (camera operation continues for 30 seconds after trigger is released).

Expand/Field of View Switch

The Expand/FOV (Field of View) switch is used to select expanded or alternate fields of view for the SOI. Repeated depression of the Expand/FOV switch steps through the available options in the rotary. The options are as follows:

SOIOptions
FCR (ACM mode) or HUD30 x 20, 10 x 40
FCR (TWS mode)NORM, EXP
FCR (GM mode)NORM, EXP, DBS1, DBS2
FCR (SEA and GMT modes)NORM, EXP
TGP (LGB/GBU)WIDE FOV, NARROW FOV, EXP FOV
WPN (AGM-65D)WIDE FOV, NARROW FOV


Bilder des Side Stick Controllers


Anmerkung:
Zum Vergrössern bitte mit der Maus auf das gewünschte Bild klicken.


 Home  Original  Parts(c) by Martin "Pegasus" Schmitt